Gazpacho Andaluz

Gazpacho Andaluz

By 29. Mai 2012

Gazpacho (andaluz) ist eine spanische kalte Suppe aus ungekochtem Gemüse. Sie stammt aus Andalusien. Die ursprüngliche Suppe geht auf die Mauren zurück und war eine weiße Knoblauchsuppe aus Gurken, Brot, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Salz und Wasser. Die Zutaten wurden in einem Mörser zerkleinert. Tomaten wurden erst von Christoph Kolumbus aus Amerika nach Europa gebracht und waren bis ins 18. Jahrhundert hinein nicht Bestandteil dieser Suppe.

Ein herrlicher mediterraner Sommer-Snack, der erfrischt, gesund ist und keine sichtbaren Veränderungen an der schwer erarbeiteten Sommerfigur hinterläßt. Man kann den Gazpacho auch in einer Flasche im Kühlschrank lagern und als leckere Erfrischung für zwischendurch genießen, ohne die klein geschnibbelten Einlagen.

Instructions

  • Alle Zutaten in kleine Stücke schneiden. Kerngehäuse beim Paprika entfernen.
  • Alles, bis auf das Öl, die Einlage und die Gewürze, im Mixer fein pürieren. Danach durch ein Küchensieb passieren.
  • Jetzt Olivenöl mit dem Rührbesen dazuschlagen und mit etwas kaltem Wasser auffüllen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In eine Suppenterrine füllen,die Terrine in einen Behälter mit Eiswürfeln stellen und im Kühlschrank mindestens 3 Stunden kühlen und ziehen lassen.
  • Kurz vor dem Servieren die Einlage vorbereiten. Dazu die Schallotte, den grünen und roten Paprika, die entkernte Gurke und die hart gekochten Eier in sehr kleine Würfel schneiden und separat in Schälchen füllen. Das Toastbrot (ohne Rinde) in Würfel schneiden und in Knoblauch-Öl goldbraun zu schönen Croutons rösten. Die Cocktail-Tomaten anschneiden.
  • Zum Servieren das Gazpacho in kleine Schälchen oder Gläser füllen und mit der angeschnittenen Cocktailtomaten garnieren (Bild). Dazu die Einlage-Portionen in einzelnen Schälchen reichen.

© Cyhel - Fotolia.com

Print
Print Friendly, PDF & Email
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

One Response to Gazpacho Andaluz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.